Qualifizierte Führungsfachkraft im KiTa-Bereich (BVS)

Als Leitungskraft einer Kindertagesstätten (KiTa)-Einrichtung gilt es, die Rahmenbedingungen zu gestalten. Die fachliche Qualifikation bildet die Voraussetzung, um die zentralen Aufgaben wie Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder zu erfüllen. Um den vielfältigen Leitungsanforderungen gerecht zu werden, sind zusätzliche Kompetenzen erforderlich:

  • Getrau dem Motto: „Wer andere führt, muss sich selbst führen können“, ist die Reflexion der eigenen Führungspersönlichkeit von großer Bedeutung. Die eigenen Stärken zu kennen, sich persönlich weiterzuentwickeln, hierfür bieten wir Ihnen den passenden Rahmen. Häufig steht für die Leitungsaufgabe nur begrenzte Zeit zur Verfügung, insbesondere wenn die Leitung nur teilfreigestellt ist. Um mit dem Zeitdefizit umzugehen ist erfolgreiches Selbstmanagement und eine klare Ausrichtung am Machbaren mit den gegebenen Restriktionen hilfreich.
  • Projekt und Prozessmanagementkompetenzen sind erforderlich um die Basisleitungsaufgaben zu erfüllen.
  • Eine positive Lernatmosphäre zu schaffen, um den Kindern Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten zu bieten, erfordert, die Arbeitsprozesse so zu gestalten, dass den Mitarbeitern/-innen ausreichen Zeit zur Verfügung steht zu reflektieren, sowie vor- und nachzubereiten. Als Leitungskraft übernehmen Sie Vorbildfunktion für das Personal, die Kinder und die Eltern. Mit Ihrer Führungspersönlichkeit prägen Sie die Einrichtungskultur entscheidend mit. Das Personal anzuleiten und bei der Umsetzung der pädagogischen Ziele orientierend zu begleiten, für regelmäßigen Austausch zu sorgen, Informationsprozesse zu steuern, Routineabläufe hilfreich zu organisieren, hierfür sind Personalführungskompetenzen unerlässlich. Auch der konstruktive Umgang mit Konflikten will gelernt sein (Konfliktlösungskompetenz). Außerdem sind ausgeprägte Kommunikationskompetenzen nötig, um die Kooperation mit den Eltern, dem Träger und den Kooperationspartnern erfolgreich und vertrauensvoll zu gestalten.
  • Wie Weiterentwicklung der Kindertagesstätten anhand der sich verändernden Rahmenbedingungen in Form von Qualitätsmanagement ist entscheidend für den langfristigen Erfolg. Ebenso wie die neuesten Erkenntnisse zum Schutze jedes Ihnen anvertrauten Kindes in Ihrer Einrichtung.
  • In einem Arbeitsumfeld, das durch zumeist knappe Ressourcen gekennzeichnet ist, spielen vorbeugende Gesundheitskompetenzen eine wichtige Rolle um die Arbeitsfähigkeit langfristig zu erhalten.
  • Die Diversität im Zusammenleben sowie der zu erwartende anhaltende Zuwachs an multikulturellen Mitbürgern/-innen machen Interkulturelle und Migrationskompetenzen unverzichtbar.

Die Weiterbildung unterstützt Sie im Sinne des §16 Abs. 3 der Ausführungsverordnung des BayKiBiG, wonach „Fachkräfte in Leitungsfunktion über ausreichen praktische Erfahrungen verfügen und an einer Fortbildung für Leitungskräfte teilgenommen haben“ sollen, diese Erfahrungen praxisnah zu machen und Ihre Kompetenzen weiter auszubauen, um Ihre Leitungsaufgaben erfolgreich umzusetzen.

Die Weiterbildung unterstützt Sie im Sinne des §16 Abs. 3 der Ausführungsverordnung des BayKiBiG, wonach „Fachkräfte in Leitungsfunktion über ausreichend praktische Erfahrungen verfügen und an einer Fortbildung für Leitungskräfte teilgenommen haben“ sollen, diese Erfahrungen praxisnah zu machen und Ihre Kompetenzen weiter auszubauen, um Ihre Leitungsaufgaben erfolgreich umzusetzen.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an:

  • neue Leitungen,
  • stellvertretende Leitungen,
  • sowie Nachwuchsführungskräfte, die künftig Leitung übernehmen werden,

von Kindertageseinrichtungen nach BayKiBiG und vergleichbare Einrichtungen, die sich für Ihre Leitungsaufgabe systematisch qualifizieren wollen. Zugangsvoraussetzung ist die Anerkennung als Pädagogische Fachkraft im Sinne des BayKiBiG. 

Ihr Nutzen

Sie kennen die rechtliche Verankerung des Kindergartenwesens und sind in der Lage, bei Bedarf entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Sie erwerben umfassende Kompetenzen um Ihre Rolle als Leitungskraft, Ihrem Persönlichkeitstyp entsprechend, auszufüllen. Durch praxisnahes Lernen an konkreten Themen Ihrer Einrichtung erarbeiten Sie konkrete Lösungen für Ihre KiTa. Sie gewinnen mehr Sicherheit und kennen Ihre Stärken. Sie nehmen Ihre Führungsverantwortung bewusst wahr und gestalten die Rahmenbedingungen um Ihre KiTa erfolgreich zu leiten und den künftigen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Aufbau

Modul 1: Führungs-, Kommunikations- und PR-Kompetenzen
(32 Unterrichtseinheiten)

Modul 2: Selbst- und Projektmanagementkompetenzen 
(32 Unterrichtseinheiten)

Modul 3: Qualitätsmanagement, Konzeption und Kinderschutz 
(16 Unterrichtseinheiten)

Modul 4: Personalführungs- und Teamentwicklungskompetenzen 
(32 Unterrichtseinheiten)

Modul 5: Gesundheits- und Konfliktlösungskompetenzen
(24 Unterrichtseinheiten)

Modul 6: Interkulturelle und Migrationskompetenz 
(16 Unterrichtseinheiten)

Modul 7: Präsentations- und Feedbackkompetenzen mit Zertifikatsübergabe KiTa Führungsfachkraft


Dauer

21 Seminartage (mindestens 158 Unterrichtseinheiten). Die einzelnen Module finden innerhalb von zwei Kindergartenjahren statt und sind finanziell auf drei Haushaltsjahre verteilt. Sowie die Peer Gruppen Treffen (max. 4).


Methodik

Entsprechend den Bayerischen Bildungsleitlinien steht Lernen in Interaktion, Kooperation und durch dialogische Kommunikation mit einem partizipativen Verständnis im Vordergrund:

  • Weiterentwicklung eigener Potentiale
  • Fachliche Inputs
  • Bearbeitung von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Peergruppen (Kennenlernen der Einrichtungen, Erfahrungsaustausch, Reflexion des Gelernten)
  • Abschlusspräsentation vor den Dozenten und der Gruppe

Beginn, Abschluss, Zertifikat

Modul 1 kann als Einzelmodul besucht werden, OHNE dass schon eine Festlegung für den Besuch der gesamten Weiterbildung erfolgen müsste. Informieren Sie bitte Frau Gorges (gorges@bvs.de), dass Sie an der Weiterbildung KiTa Führungskraft teilnehmen möchten. 
Voraussetzung für die Zulassung zum Abschlussmodul 7 ist der erfolgreiche Besuch der Peergruppen-Treffen inklusive Protokoll. Bei 12 Teilnehmern 4 Peergruppen mit jeweils 3 Treffen á 6 Unterrichtseinheiten. Sowie die Wissenstransferblätter zum jeweiligen Modul. Im Abschlussmodul präsentiert jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin sein ausgewähltes Thema.
Sollte die Teilnehmerzahl im Laufe der Weiterbildung unter die Mindestteilnehmerzahl von 6 Teilnehmenden fallen, können Anpassungen der Maßnahme erfolgen.


Inhalte, Termine, Orte, Gebühren

Die Informationen zu den einzelnen Modulen entnehmen Sie bitte der Modulübersicht.


Ansprechpartner/-innen

Ursula Gorges
Referentin
Telefon
089 54057-8690
Telefax
089 54057-8699
Sarah Kästner
Organisation
Telefon
089 54057-8603
Telefax
089 54057-8699

Modulübersicht